Die Juden von Saaz

Startseite » Friedhof

Friedhof

Die Stelle, wo sich im Mittelalter  der jüdische Friedhof befand, konnte  bis zum heutigen Tage, auch durch  archeologische Untersuchungen,   nicht  genau ermittelt werden.  Wahrscheinlich  war er in der nördlichen Vorstadt unweit des Flusses Eger. Die  Bestattungen in der Neuzeit bis in das 19. Jhrdt. haben in den umliegenden Dörfern auf den Friedhöfen der jüdischen Gemeinden stattgefunden.

 

Nach der Gründung der jüdischen Gemeinde in Saaz, legte  diese   1869 einen eigenen Friedhof in der damaligen Trnowaner Strasse an.  Als erste ist Frau Regina Glaser hier beerdigt worden. 1880 ist ein Haus mit Wohnung für den Totengräber  gebaut worden und dann im Jahre 1902 wurde von der Familie Sofie und Leopolt Bechert eine Zeremonienhalle errichtet.   In den Jahren 1896 bis 1949 wurden hier 705 Juden beerdigt und die letzte Beerdigung vor dem Zweiten Weltkrieg fand am 8. Februar 1939 statt. (Quelle: Matrik des Prager Archivs). In den Jahren 1939 – 1945 wurde der Friedhof „liquidiert“, die Grabsteine wurden  beseitigt  und die besonders wertvollen wurden von Saaz weggebracht. Aus manchen   wurden Pfähle gemacht, die bis 1983 vor der Kaserne standen. Auf die Fläche des jüdischen Friedhofs  kam ein  Parkplatz für die benachbarte SS-Kaserne. Der Friedhof wurde total verwüstet. Nach der Befreiung 1945 wurde er von der jüd. Gemeinde im Rahmen ihrer  Möglichkeiten wieder restauriert. Bis zum Jahre 1949  fanden  hier noch 8 Bestattungen  statt.  Dann enden die Einträge in der Saazer jüdischen Matrik.

 

Das alte HaupttorWährend der kommunistischen Herrschaft ist der Friedhof wieder total verwüstet worden. Das Haus des Totengräbers wurde an einen Häusler vermietet,  der  auf dem  Friedhof Geflügel und Kleintiere gehalten hat. Erst in den 90er Jahren,   seit   die jüdische Gemeinde von Teplitz  für das Gebiet von Saaz zuständig ist, hat sich die Situation geändert. Im Jahre 2004, bei der Gelegenheit der 1000-Jahrfeier  der  Stadt Saaz, wurde dieser Friedhof  erneut feierlich eröffnet. Der Förderverein Saaz/Zatec e. V. in Deutschland  will in Zusammenarbeit mit  den Saazer Verein der Landsleute und Freunde der Stadt Žatec, der jüdischen Gemeinde Teplitz und weiterer Förderern,   in Rahmen des Projektes „Die Juden von Saaz“ , den Friedhof revitalisieren und die Geschichte der Juden von Saaz wieder ins Leben holen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: